>> RAUM II <<

„Wie kommen wir zusammen…?“

Ein dreitägiger Workshop mit Vorträgen, Gesprächen, praktischen Übungen zum interaktiven Kompositionsprojekt „Silent Post“ und dem Porträt-Konzert „Bonny Crude“ im Bezug zu Zeitgenössischer Kunst, Komposition, Szene, Interaktion und audiovisuellen Prozessen

Die zweite Ausgabe der neuen, vom Dekanat DMI unterstützten Projekt-Reihe RingvorlesungRAUM findet statt

Mittwoch, 23. Januar bis Freitag, 25. Januar 2019, jeweils ab 18.00 Uhr Produktionslabor, Kunst- und Mediencampus Finkenau, Finkenau 35

Die Veranstaltung trägt den Titel Wie kommen wir zusammen…? Wie kommen sie tatsächlich zusammen: die neuen Techniken, die kreativen Konzepte, vor allem aber die Menschen, welche sich mit Experimentierfreude und Abenteuerlust auf völlig neue Bahnen und Wege wagen. Und dies, wenn es um zeitgenössische Musik und Performance in Verbindung mit interaktiven Darstellungsformen geht, beispielsweise Videokunst oder Sound Design. Zentraler Mittelpunkt ist für Ausführende wie Workshop-Teilnehmer die Auseinandersetzung mit dem Raum, dem Produktionslabor der Medientechnik.

Wie kommen wir zusammen…? Es geht drei Tage lang um einen kreativen und kontroversen Diskurs und einen praktischen Erfahrungsaustauschmit der Klarinettistin, Sängerin und Performerin Carola Schaal, der Musikerin Sonja Lena Schmid, dem Komponisten Alexander Schubert (alle drei Mitglied im Ensemble für zeitgenössische Musik „decoder“), dem Regisseur, Choreograph und Schauspieler Heinrich Horwitz, dem Sound Designer Maximiliano Estudies und dem Komponisten Pedro González Fernández.

An den jeweiligen Workshop-Tagen ab 18.00 Uhr im Produktionslabor werden sich Vorträge, Exercise, Projektideen, Proben und Darbietungen sowie rege Diskussionen mit den teilnehmenden Studierenden abwechseln, bis hin zum Abschlusskonzert „Bonny Crude“ am Freitag, 25. Januar 2019, 18.00. Zudem bieten die teilnehmenden Künstler und Autoren an, die Türen während der drei konzipierten Tage 23.-25. Januar durchgehend offen zu lassen, wenn sie für sich das Produktionslabor der Medientechnik erobern – bis jeweils um „sechs alle zusammenkommen“: ein Motto, wie es sich am Ende eines Semesters der Medientechnik nicht besser finden lässt, wenn es um einen anregenden und aufregenden Erfahrungsaustausch zwischen künstlerischen Inhalten und struktureller Umsetzung geht.


Der Workshop findet an beiden Tagen ab 10Uhr  bis ca. 16Uhr im Produktionlabor statt. Ihr könnt euch weiter unten auf der Seite anmelden. Es gibt nur 30 Plätze.


RAUM 1

OUTLINE/ Johannes Scherzer
ERSTER TAG: THEORETISCHE
GRUNDLAGEN MIT KLEINEN PRAKTISCHEN ÜBUNGEN WAHRNEHMUNGS-TRAINING

PRÄSENTATION: MEINE ARBEIT MIT
KLANGSZENOGRAFIE

FUNKTIONEN VON RAUM

INSTRUMENTE DER RAUMGESTALTUNG

ZWEITER TAG: RAUMINTERVENTIONEN — ANWENDUNG DER INHALTE AUS DEM ERSTEN TAG UND ANALYSE DER ERGEBNISSE

WAS IST DIE RINGVORLESUNG RAUM: Fachvorträge und praktische Übungen von Experten zum Thema RAUM mit einerinhaltlichen Ausrichtung in den Bereichen Gestaltung, Wahrnehmung, Audio, Video überLicht zu VR/AR. Eingeladen werden Referenten, die in einem Workshop einenwissenschaftlichen und praxisorientierten Diskurs zu audiovisuellen Inhalten im RAUMführen.

Anmeldung zur Ringvorlesung